Geschrieben am: Fr, Feb 5th, 2021

Aiwanger: „Verlustrücktrag muss auf mehrere Jahre ausgeweitet werden“

München:

Bundesregierung beschließt neue Corona-Hilfen

Aiwanger: „Verlustrücktrag muss auf mehrere Jahre ausgeweitet werden“

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat das neue Corona-Hilfspaket der Bundesregierung für Unternehmen als kleinen Schritt in die richtige Richtung bezeichnet. Aiwanger: Die erhöhten steuerlichen Abschreibungen sind wichtig, damit unsere gesunden Betriebe aus eigener Kraft aus dem Corona-Tal herauskommen. Ich hätte mir aber mehr gewünscht. Vor allem eine Verlängerung des Veranlagungszeitraumes auf zwei bis drei Jahre. Da muss nachgebessert werden. Aber immerhin: Das Signal ist angekommen.

Zur Mehrwertsteuersenkung in der Gastronomie erklärte der bayerische Wirtschaftsminister: Die Reduzierung bis Ende 2022 gibt der Gastronomie einen kleinen Lichtblick am Ende eines langen, düsteren Tunnels. Mein Ziel bleibt aber eine dauerhafte Senkung auf 7% für Speisen und Getränke. Hoffen wir dass die Gastronomie möglichst viel dieses jetzigen Zeitrahmens bis Ende 2022 überhaupt ausnutzen kann.

Quelle:stmwi.bayern.de



Taegliche Chatseelsorge

Regionalzeitung ( Onlinezeitung) Franken. Der Treffpunkt Franken. franken, oberfranken, mittelfranken, unterfranken, bamberg, aschaffenburg, schweinfurt, würzburg, ansbach, weissenburg, nürnberg, fürth, erlangen, bayreuth, coburg, hof, kulmbach, lichtenfels, bad staffelstein, schwabach,
neustadt, kitzingen, ochsenfurt, forchheim, kronach,