Geschrieben am: Di, Aug 20th, 2019

BayernMINT – kompetent.vernetzt.erfolgreich.“ startet an 14 Hochschulen in ganz Bayern

München:

„BayernMINT – kompetent.vernetzt.erfolgreich.“ startet an 14 Hochschulen in ganz Bayern – Wissenschaftsminister Bernd Sibler und vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt geben geförderte Projekte bekannt

„BayernMINT – kompetent.vernetzt.erfolgreich.“ startet an 14 Hochschulen in ganz Bayern

Wissenschaftsminister Bernd Sibler und vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt geben geförderte Projekte bekannt: MINT-Aktivitäten vernetzen und digitale Lehre ausbauen

Vierzehn Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften in ganz Bayern erhalten für ihre Projekte zur MINT-Förderung insgesamt rund 2,1 Millionen Euro. Diese Mittel stellt der Freistaat für das neue Programm „BayernMINT – kompetent. vernetzt. erfolgreich.“ bereit. Sowohl die Beratung vor Studienbeginn als auch die Begleitung der Studentinnen und Studenten während des Studiums stehen im Fokus. Die Zusammenarbeit mit den Partnern entlang der Bildungskette spielt dabei eine ebenso bedeutende Rolle wie die Anwendung digitaler Lehr- und Lernmethoden. Das gaben Wissenschaftsminister Bernd Sibler und Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm, heute in München bekannt.

Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte: „In den MINT-Fächern liegt unsere Zukunft! Junge Menschen, die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik interessieren und begeistern, gestalten unseren Fortschritt entscheidend mit. Jeder kluge Kopf ist gefragt! Deshalb unterstützen wir unsere Hochschulen dabei, die kompetenten MINT-Fachkräfte von morgen auszubilden. Mit ‚BayernMINT‘ erhöhen wir die Chancen für ein erfolgreiches MINT-Studium zielgerichtet und passgenau an jeder Hochschule. Dabei wollen wir auch die Chancen der Digitalisierung nutzen.“

Bertram Brossardt ergänzte: „Die MINT-Bildung zu fördern, heißt den Wirtschafts-standort Bayern zu stärken. Denn die bayerischen Unternehmen können schon jetzt ihren Bedarf an MINT-Fachkräften nicht decken. Es gilt deshalb, die hohe Studien-abbrecherquote zu verringern und die Zahl der MINT-Absolventen zu erhöhen. Hier setzt das Programm BayernMINT an. Mit optimierten Rahmenbedingungen für das MINT-Studium sollen mehr Studierende erfolgreich ihr Studium abschließen. Deshalb unterstützen bayme vbm und vbw das Programm sehr gerne als Sponsoren.“

An dem neuen Förderprogramm nehmen teil:

Universität Augsburg

Universität Bayreuth

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Universität Regensburg

Ostbayerisch-Technische-Hochschule Amberg-Weiden

Technische Hochschule Aschaffenburg

Technische Hochschule Deggendorf

Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof

Technische Hochschule Ingolstadt

Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Technische Hochschule Rosenheim

Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

„Kraftvolle Investition in umfassende MINT-Förderung an Hochschulen“

Mit dem Programm „BayernMINT – kompetent.vernetzt.erfolgreich“ fördert der Freistaat Hochschulprojekte, die junge Menschen bei einem Studium in den MINT-Fächern unterstützen. Das Programm läuft für drei Jahre und schließt an die erfolgreiche Förderlinie „MINTerAKTIV – Mit Erfolg zum MINT-Abschluss in Bayern“ an. Partner der Initiative ist die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm. „Wir investieren weiter kraftvoll in eine umfassende MINT-Förderung an unseren Hochschulen. Die Erfahrungen der Vorgängerprogramme zeigen, dass sich jeder Euro mehrfach lohnt für Studentinnen und Studenten und für das Zukunftsland Bayern“, so Sibler.

Quelle:stmwk.bayern.de



Taegliche Chatseelsorge

Regionalzeitung ( Onlinezeitung) Franken. Der Treffpunkt Franken. franken, oberfranken, mittelfranken, unterfranken, bamberg, aschaffenburg, schweinfurt, würzburg, ansbach, weissenburg, nürnberg, fürth, erlangen, bayreuth, coburg, hof, kulmbach, lichtenfels, bad staffelstein, schwabach,
neustadt, kitzingen, ochsenfurt, forchheim, kronach,